EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Lieblos
Bau und Eröffnung Der Bahnbau der eingleisigen Strecke erfolgte in vier Teilstücken: Das erste Teilstück mit 21.83 km Länge von Gießen nach Hungen eröffnete am 29. Dezember 1869. Das zweite Teilstück mit 13.23 km Länge, von Hungen nach Nidda eröffnete am 29. Juni 1870. Das dritte Teilstück mit 19.79 km Länge von Nidda nach Büdingen eröffnete am 30. Oktober 1870. Das vierte Teilstück mit 14.91 km Länge von Büdingen nach Gelnhausen eröffnete am 30. November 1870. Im Bahnhof Lieblos begann der Betrieb am 30. November 1870. Es gab in der Bahnstation ein Bediensteten-Wohnhaus aus Backstein. Südlich davon war ein Fachwerkgüterschuppen errichtet worden. Die Gleisanlage bestand aus einem Durchgangsgleis und einem Überholgleis sowie einem Ladegleis zum Güterschuppen, der über eine Rampe verfügte. Um 1890 baute man einen einstöckigen Putzbau (das eigentliche Stationsgebäude) an das Bedienstetenhaus an.  1936 entstand unweit des Bahnhofs ein Bahnübergang, der vom Stationsgebäude aus bedient wurde. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Bedienstetenhaus ist weitgehend erhalten geblieben. Im Eingangsbereich sind jedoch die Fenster zugemauert worden. Das Dach des Stationsgebäudes dient den heutigen Besitzern als Dachterrasse. Der Güterschuppen wurde nach 2005 abgerissen und das Gütergleis zurück gebaut.
Bilder Lieblos
Luftaufnahme
Z Bahnhof iel
Lahn-Kinzig-Bahn
Planung und Konzession
nach oben  > nach oben  >