EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Spexard von der Gleisseite aus gesehen Bahnstation Spexard Bahnstation Spexard

Bau und Streckeneröffnung

Die preußische Konzession zum Bau und Betrieb der Teutoburger Wald- Eisenbahn-Gesellschaft (TWE) wurde am 10. Februar 1902 erteilt. Am 19. April 1903 eröffnete die TWE ihre 24,74 Kilometer lange Teilstrecke zwischen Gütersloh Nord und Hövelhof und damit auch die 92,6 Kilometer lange Gesamtstrecke zwischen Ibbenbüren und Hövelhof. Da die Kleinbahnen immer auf Ihre Kosten achten mussten, wurden die Unterwegsbahnhöfe und Haltepunkte auf das Notwendige ausgebaut. Die TWE richtete fast immer nur dann, wenn ein Gleisanschluss zu einem Unternehmen verlegt wurde, einen Haltepunkt ein. Das war auch in Spexard, einem Ortsteil von Gütersloh (alte Verler Straße), der Fall. Die Station Spexard steht für die 19 Haltestellen an der Strecke der TWE, die nur einen Bahnsteig besaßen.

Die Haltestelle Spexard

Mit der Verlegung eines Anschlussgleises zur Firma Feuerborn 1936, wurde auch die Bahnstation Spexard in Betrieb genommen. Der Haltepunkt erhielt eine befestigte Bahnsteigkante, die aufgefüllt wurde. Er lag unmittelbar hinter einem Bahnübergang. Ein Stationsschild wies auf die Bahnstation hin. Einen Fahrplan sucht man vergeblich.

Weitere Änderungen

1978 wurde der Personenverkehr zwischen Gütersloh und Hövelhof eingestellt. Die Bahnschranke wird heute von Zug gesteuert.
Bilder Spexard
Luftaufnahme
Ibbenbüren - Hövelhof Ibbenbüren Hövelhof © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten