EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Gütersloh von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Die Eisenbahnstrecke von Köln nach Minden bezeichnet man auch als Stammstrecke der Cöln- Mindener Eisenbahn-Gesellschaft (CME). Die Strecke von Deutz (heute Köln- Deutz) nach Minden wurde in mehreren Teilstrecken eröffnet. Mit der Eröffnung der Rheinbrücke in Köln begann am 3. Oktober 1855 der Betrieb auf der Gesamtstrecke. Neben einem zunächst provisorischen Empfangsgebäude waren ein Lokomotivschuppen, ein Güterschuppen, zwei Wasserstationen sowie die obligatorische Drehscheibe auf dem Bahnhofsgelände vorhanden. Am 15. Oktober 1847 wurde die Teilstrecke zwischen Hamm und Minden in Betrieb genommen.

Das Empfangsgebäude Gütersloh Hbf

Das Stationsgebäude im Stil des Klassizismus war ein zweistöckiger Giebelbau, dessen Geschosse ausschließlich hohe Rundbogentüren und Fenster besaßen. Blendbögen grenzten das Obergeschoss zum Dach ab.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

1852 baute die CME einen weiteren Lokschuppen aus Fachwerk. Ein Magazingebäude wurde 1854 aufgebaut. 1863 begann man mit dem Bau eines massiven Lokschuppens für vier Lokomotiven sowie diverser Neu- und Umbauten. 1867 folgte dann ein dritter Lokschuppen. Ab 1870 wurden die Bahnanlagen vergrößert. 1876/77 erweiterte die CME das Empfangsgebäude durch einstöckige, traufenständige Seitenflügel. Am 1. November 1900 eröffnete die Teutoburger Wald-Eisenbahn (TWE) ein Teilstück der Strecke Ibbenbüren - Hövelhof von Gütersloh Nord nach Bad Laer. Sie wurde 1903 nach Hövelhof verlängert. Vom Bahnhof Gütersloh Nord zum Hauptbahnhof wurde ein Übergabegleis verlegt.

Das zweite Empfangsgebäude

Im Jahre 1922 begann die Deutsche Reichsbahn mit dem Bau eines neuen Empfangsgebäudes, das im Dezember 1924 öffnete. Es war ein zweistöckiger schmuckloser Nutzbau mit Sprossenfenstern und Walmdach. In der Mitte des Gebäudes dominierte ein erhöhter Giebelvorbau auf halber Sechkantgrundfläche, wo sich der Eingang zur Schalterhalle befand.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

1926 erhielt der Bahnhof vier Stellwerksgebäude, die 1977 abgerissen wurden. 1932 entstand eine neue Güterabfertigung. Am 14. März 1945 wurde der Bahnhof durch Bombenabwurf schwer beschädigt. Im April 1945 sprengten amerikanische Truppen das Empfangsgebäude.

Das dritte Empfangsgebäude

Bis zur Einweihung des neuen Stationsgebäudes am 3. Oktober 1951 wurde der Betrieb in einer provisorischen Behelfsbaracke abgewickelt. Der verbliebene Nordflügel mit Wartesaal und Gaststätte wurde in den Neubau integriert. Die schlichte Empfangshalle wurde erst 1953 fertiggestellt. 2010 erfolgten umfangreiche Sanierungsarbeiten im Bahnhof.
Bilder Gütersloh
Luftaufnahme
Bahnhof 1847
Bahnhof 1925
ahnbauten mehr zum Thema hier  B Köln - Minden Köln Hbf Minden Hauptbahnhof Gütersloh Hauptbahnhof Gütersloh Planung und Konzession
nach oben  > nach oben  >