EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Die Vogelsbergbahn wurde in fünf Teilstrecken gebaut, deren Kunstbauten schon für einen zweigleisigen Betrieb vorbereitet wurden. Die Strecke blieb aber immer eingleisig. Das fünfte Teilstück von Bad Salzschlirf nach Fulda und damit die Gesamtstrecke ist am 31. Juli 1871 in Betrieb genommen worden.

Das Empfangsgebäude Großenlüder

Das Empfangsgebäude war, entsprechend dem Streckenstandard, ein doppelstöckiger, traufenständiger, klassizistischer Putzbau mit Ecklinsen und segmentbögigen Fenstern, der 1871 in Betrieb genommen wurde. Es ist wahrscheinlich, dass das Stationsgebäude schon kurz nach Eröffnung der Strecke zu klein wurde und man das Empfangsgebäude verlängerte. Südlich des neuen Stationsgebäudes entstand dabei der verputzte Güterschuppen.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

1967 baute die Deutsche Bundesbahn einen Stellwerksanbau auf dem Hausbahnsteig.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Das Stationsgebäude mit seinen Anbauten und der Güterschuppen sind weitgehend erhalten geblieben. Am Empfangsgebäude ist die Erweiterung deutlich anhand der Ecklinse in der Mitte des Gebäudes zu erkennen.
Bilder Großenlüder
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 31. Juli 1871 nach Großenlüder Also 36 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Großenlüder hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2016 waren es 8.567 Einwohner).
PANORAMA Planung und Konzession Vogelsbergbahn Gießen Fulda Bahnstation Großenlüder Bahnstation Großenlüder
nach oben  > nach oben  >