EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Groß-Umstadt Wiebelsbach von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnstation Groß-Umstadt Wiebelsbach Bahnstation Groß-Umstadt Wiebelsbach

Bau und Streckeneröffnung

1868 begann die Hessische Ludwigsbahn mit den Bauarbeiten an der „hessischen Odenwaldbahn“. Im September wurden auch die Arbeiten am 1205 Meter langen Frau-Nauses-Tunnel zwischen Wiebelsbach und dem Mümlingtal begonnen. Die Bauarbeiten wurden 1870 abgeschlossen. In Darmstadt begannen die Bauarbeiten in Richtung Reinheim am 1. Januar 1869. Am 27. Dezember 1870 konnte der 32,4 km lange Streckenzweig der Odenwaldbahn zwischen Darmstadt und Wiebelsbach (heute Groß-Umstadt Wiebelsbach) eröffnet werden. Die Strecke nach Hanau, die aus mehreren Abschnitten bestand, wurde am 27. Dezember 1870 in Betrieb genommen. Am 24. Dezember 1871 war die Einweihung des Streckenabschnitts nach Erbach (Odenwald). Auch die Strecke zum damals badischen Eberbach wurde in mehreren Teilabschnitten gebaut. Die Gesamtstrecke der hessischen Odenwaldbahn wurde am 27. Mai 1882 eröffnet.

Das Empfangsgebäude Groß-Umstadt Wiebelsbach

Das bis heute erhaltene erste Empfangsgebäude aus Buntsandstein ging am 24. Dezember 1871 in Betrieb. Es war ein traufenständiges, zweistöckiges Gebäude. Im Erdgeschoss befanden sich der Wartesaal, der Fahrkarten- und Gepäckschalter und weitere Diensträume. Im Obergeschoss war die Wohnung für den Stationsvorsteher. Etwas weiter Nördlich waren Wohnhäuser für die Bahnbediensteten gebaut worden. Der Bahnhof trug damals den Namen Wiebelsbach-Heubach und war abgelegen auf der grünen Wiese entstanden.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Um 1882 entstand ein Mittelbahnsteig und Stellwerke. Für die Bahnhofserweiterung zwischen 1905 und 1907 entstand ein weiterer Mittelbahnsteig. Die Bahnsteige wurden überdacht und durch einen Personentunnel verbunden. Ab 10. September 2005 wurde der Bahnhof in Groß-Umstadt Wiebelsbach umbenannt.

Das zweite Empfangsgebäude

Zwischen 1905 bis 1907 entstand ein neues Empfangsgebäude in einer Mischung aus Heimat- und Jugendstil. Es ist geprägt vom Wechsel der Baumaterialien und Bauteilen. Das Erdgeschoss ist mit Buntsteinquadern verblendet worden, das Obergeschoss wurde verputzt oder aus Fachwerk mit Walmdächern errichtet. Markant ist der runde Treppenturm, der das Gebäude flankiert. Der Hausbahnsteig war überdacht.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Alle Bahnhofshochbauten stehen unter hessischen Denkmalschutz. Das erste Stationsgebäude wird heute als Bahnmeisterei genutzt. In einem neuen, einstöckigen containerartigen Anbau befindet sich ein elektronisches Stellwerk, von dem aus die ganze Odenwaldbahn gesteuert wird.
Planung und Konzession
Bahnhof von 1871
Luftaufnahme
Bilder Wiebelsbach
Bahnhof von 1871 Darmstadt - Groß-Umstadt Darmstadt Hbf Groß-Umstadt Wiebelsbach Odenwaldbahn (Hessen) Hanau Hbf Eberbach PANORAMA 198,0
nach oben  > nach oben  >
nach oben  > nach oben  >