© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Greven
Am 23. Juni 1856 baute Preußen  die 38,76 km lange Strecke von Münster (Westf) über Greven nach Rheine. Die kleine Münster-Hammer Eisenbahngesellschaft musste laut Konzessionsvertrag eine Verbindung bis Rheine herstellen. Da das Verkehrsaufkommen und damit die Einnahmen sehr gering waren, konnte diese Auflage von der Gesellschaft nicht erfüllt werden. Deswegen wurde die Münster-Hammer- Eisenbahngesellschaft am 1. Januar 1855 verstaatlicht und der Bau der Strecke von Preußen  übernommen. Das Empfangsgebäude war ursprünglich ein Backsteinbau, der später verputzt wurde. In Greven waren Textilunternehmen ansässig, die bis zur Eröffnung der Bahnstrecke ihre Waren per Schiff transportierten. Durch den Eisenbahnanschluss bedingt siedelte sich 1855 die Grevener Baumwollspinnerein an und entwickelte sich schnell zu einen großen Unternehmen. Es folgte die Ansiedlung weitere Textilfirmen.
Bilder Greven
Luftaufnahme
Bahnhof von 1856
Bahnhof von 1856
Die Eisenbahn “kam” am 23. Juni 1856 nach nach Greven. Also 21 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Greven hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2013 waren es 35.278 Einwohner).
Hamm (Westf) - Emden
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >