Gernrode (Harz)
Am 1. Juli 1885 wurde das 16,01 km lange Teilstück von Ballenstedt über Gernrode nach Quedlinburg Reichsbahn von der Preußischen Staatseisenbahn für den Personenverkehr und am 1. Oktober 1885 für den Güterverkehr eröffnet. Während der Bauzeit der Selketalbahn  (Schmalspur) wurden dafür erhebliche Gütertransportleistungen über den Bahnhof abgewickelt. Im Bahnhof entstanden Umladeanlagen zur Meterspur. 1889 konnte das aus rotem Backstein gebaute Empfangsgebäude in Betrieb genommen werden. Im Gebäude sind ein Schalterraum, ein Wartesaal und die Gepäckabfertigung untergebracht. Im Obergeschoss befanden sich die Wohnungen der Bahnbediensteten. Ende der 1980er Jahre verlor der Bahnhof an Bedeutung. Am 31. Januar 2004 erfolgte die Gesamteinstellung des Zugverkehrs. Die Strecke nach Quedlinburg wurde für die Schmalspurbahn umgespurt. Das Bahnhofsgebäude ist als Denkmal geschützt.
Bilder Gernrode
Luftaufnahme
Bahnhof 1889
Die Eisenbahn “kam” am 1. Juli 1885 nach Gernrode. Also 50 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Gernrode hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2012 waren es 3.533 Einwohner). Gernrode gehört heute zu Quedlinburg
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnhof von 1889 Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >