EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Isselhorst-Avenwedde
Bau und Eröffnung Die Bauarbeiten für ein Empfangsgebäude begannen 1891. Der Bahnbetrieb im Bahnhof Isselhorst begann am 1. April 1892. Die Personenzüge fuhren aber schon seit dem 1. Juni 1891. Der erste Zug wurde von der Bevölkerung mit Böllerschüssen begrüßt. Das Stationsgebäude war geschmückt und ein extra aufgebautes Festzelt stand bereit. Der Gemeindevorsteher hielt eine Festrede. Danach spielte die Isselhorster Musikkapelle auf. Die Gütersloher Zeitung berichtete am nächsten Tag ausführlich über die Eröffnungsfeier. Am 28. Juni 1897 begannen im Bahnhof umfangreiche Bauarbeiten zur Erweiterung der Gleisanlagen und des Stationsgebäudes. Es erhielt einen Anbau für den zweiten Wartesaal und für den Bahnsteig eine Wartehalle. 1906 gestaltete man den Bahnhof für den viergleisigen Ausbau der Strecke von Minden nach Hamm um. Ein neues Stationsgebäude wurde auf der anderen Bahnseite am 1. Juli 1918 eröffnet. Ein Stellwerksgebäude baute man auf der Unterführung. Kurz nach der Bahnhofsausfahrt in Richtung Hamm entstand ein Überwerfungsbauwerk. Es ermöglicht, die zwei Personenzuggleise über die beiden Güterzuggleise hinüber zur anderen Seite zu wechseln. 1923 wurde der Bahnhof in Isselhort-Avenwedde umbenannt. Was hat sich verändert, was ist geblieben 2004 kaufte die Stadt Gütersloh das Stationsgebäude und restaurierte es. Dabei wurde das Gebäude wieder in seinen ursprünglichen Zustand gebracht. Es dient heute als Bürgerhaus. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.
Z Bahnhof iel
Bilder Isselhorst-Avenwedde
Bahnhof von 1891
Luftaufnahme
Bahnhof von 1891
Köln-Deutz - Minden
Planung und Konzession
nach oben  > nach oben  >